Wiesenhoppler
 
  Home
  Kleine Kanincheninfo
  Haltung
  Ernährung
  => Heu
  => Frisches Wiesengrün
  => Gemüse und Obst
  => Handelsübliches Fertigfutter, Drops, Knabberstangen & Co.
  => Sinnvolles Trockenfutter
  => Pflanzenliste
  Gesundheit
  Gehegevorstellungen
  Erfahrungen
  Fazit
  Links
  Das sind wir
  Kontakt
  Gästebuch
  Impressum
zuletzt aktualisiert: 2013
Ernährung
"Die Mischung macht´s!


Die Ernährung der Kaninchen ist wohl das am häufigsten in den Internetforen diskutierte Thema. Jedoch ist man sich meist einig, dass eine ausschließliche Ernährung mit Fertigfutter nicht nur ungesund, sondern auch stark gesundheitsschädigend ist. Dem Handel geht es in der Regel nur um das Geld und nicht um das Wohl der Tiere.
Ich möchte hier einige Informationen und Anregungen bieten, sodass jeder die Ernährung seiner Kaninchen ein wenig verbessern kann.

Generell sollte man so viel Frisch- und Grünfutter füttern, dass bei der nächsten Fütterung noch etwas übrig ist, den Kaninchen also rund um die Uhr Futter zur freien Verfügung steht. 
Somit verhindert man, dass die Kaninchen zwischen den Fütterungen gezwungen werden, ein besimmtes Futtermittel zu fressen (in den meisten Fällen Heu) und sich dann bei der nächsten Fütterung geradezu auf das Futter stürzen.
Wenn ständig Frisch- und Grünfutter vorhanden ist, lernen die Kaninchen zu selektieren, sich also das, was sie gerade benötigen, herauszusuchen. So kann das Risiko, dass sich gesunde Kaninchen an Pflanzen im Heu, Frisch- oder Grünfutter vergiften, gemindert werden, weil die Kaninchen jederzeit auf andere, verträglichere Pflanzen ausweichen können. Genauso tun es ihre Artgenossen in freier Wildbahn, die Wildkaninchen, die sich normalerweise auch nicht vergiften, obwohl häufig giftige Pflanzen in ihrem Revier vorhanden sind.
Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch die Abwechslung im Futterangebot. Sehr einfach gelingt dies, wenn man täglich Wildpflanzen (Kräuter und Zweige) pflücken geht, so kann man nach einiger Zeit mit ein wenig Mühe und Spaß am Pflanzenbestimmen immer mehr Pflanzen mitnehmen. Wenn dies nicht möglich ist, kann man aber auch mit Gemüse aus dem Supermarkt den Speiseplan aufpeppen. Auch Gemüsereste wie Kohlrabiblätter werden von Supermärkten oft an Kaninchenbesitzer abgegeben.
Wichtig ist aber vor allem, dass man vor allem empfindliche Kaninchen langsam an größere Mengen und Auswahl heranführt und dabei auf Veränderungen des Kotes achtet.
Hinweise  
 
Alle Texte und Bilder auf dieser Homepage sind selbst verfasst bzw. fotgrafiert oder entsprechend gekennzeichnet und mit Einwilligung des Urhebers eingestellt.

Das Vervielfältigen von Texten oder Bildern ist ohne meine Erlaubnis nicht gestattet.

Ich bemühe mich, auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit zu achten, übernehme aber keine Garantie.

Für verlinkte Seiten und deren Inhalte übernehme ich keine Haftung.

 
Werbung  
  "  
Unterstützen sie die Kaninchenrettung!  
  www.kaninchenrettung.de  
Mit einem *klick* hierauf könnt ihr uns unterstützen:  
  Listinus Toplisten Listinus Toplisten Danke!  
Heute waren schon 1 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=